Lohnt es als Privatperson in Kredite zu investieren?

Aufgrund der niedrigen Zinsen gibt es heute nicht mehr viele Möglichkeiten, wie man sein Geld anlegen kann. Festgeldkonten sind nicht mehr rentabel und Aktien für viele Anleger und Sparer zu riskant. Interessant ist die Möglichkeit in Privatpersonen zu investieren was bedeutet, dass Du als Kreditgeber fungierst. Für Kreditnehmer wird dies immer dann wichtig, wenn Banken aus den unterschiedlichsten Gründen einen Kredit ablehnen. Gründe können hier fehlende Sicherheiten oder eine nicht überzeugende Geschäftsidee sein. Allerdings gibt es auch Kunden, die einfach kein Vertrauen mehr in die Banken haben und sich aus diesem Grund einen privaten Kreditgeber suchen. Ein Kreditvergleich führt den zukünftigen Kreditnehmer dafür bei Wunsch auf die entsprechende Seite.

Vorteile für den Kreditgeber

Durchschnittlich liegt die Rendite bei 7 Prozent, was die Anlage durchaus lukrativ macht. Auch die Ausfallquote liegt lediglich bei 3 Prozent, was wiederum das Risiko minimiert. Investiert man in einen Kredit des Online-Vergleichsportals smava gibt es kein Kreditausfall-Risiko, da der Anleger hier nicht in eine einzelne Person, sondern in eine Bonitätsgruppe investiert. Sollte also wirklich einmal ein Kredit ausfallen, dann kann der entstandene Verlust durch die anderen Kredite wieder aufgefangen werden. Somit verliert man als Anleger nicht sein Geld, sondern muss nur auf die Zinseinnahmen des ausgefallenen Kredits verzichten.

Was zu beachten gilt

Viele Anbieter locken bei sogenannten P2P-Krediten mit niedrigen Zinsen für die Kreditnehmer und hohe Zinsen für die Anleger. Aus diesem Grund lohnt sich auch in solch einem Fall ein Kreditvergleich um sich einen Überblick zu verschaffen. So kann man sich an den gängigen Konditionen richten und „schwarze Schafe“ bereits im Vorfeld aussortieren. Ein Vergleich lohnt also immer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.