Anlagesektoren der Zukunft. Ein Blick in die Glaskugel.

Heute möchte ich einen sehr langfristigen Blick in unsere finanzielle Zukunft wagen und mich an einer Prognose der langfristig erfolgversprechenden Geldanlagesektoren (und Branchen) versuchen.

Die globalen Trends

Bis 2050 wird unsere gute alte Erde 9 bis 10 Milliarden Menschen beherbergen. Die weltweite durchschnittliche Lebenserwartung erreicht bis 2050 fast 80 Jahre. Die verfügbare Ackerfläche pro Mensch wird sich im Vergleich zu heute halbieren; gleichzeitig wird sich die Kalorienaufnahme pro Person um ein Drittel erhöhen. Das liegt nicht darin begründet, dass wir alle dicker werden, sondern daran das weite Teile der Bevölkerung in Asien und Afrika heute unterernährt sind. Gleichzeitig wird sich der Fleischkonsum in Asien und Afrika deutlich erhöhen. Der Klimawandel trägt dazu bei, dass die verfügbare Ackerfläche sinkt.

Der Wasserverbrauch steigt. Die Wasserversorgung und Umweltschutz werden eine große Herausforderung. Technologisch sind die wichtigsten Trends Künstliche Intelligenz, Robotik und das Internet der Dinge (IoT). Ein permanenter Internetzugang wird als menschliches Grundrecht angesehen werden.

Was bedeuten diese Trends für die Anlagesektoren für der privaten Geldanlage?

Die Sektoren

Finanzdienstleistungen

Durch Digitalisierung ist das Bank- und Versicherungswesen langfristig eher überflüssig. Die Leistung wird gebraucht. Dies wird durch die Fintechs und durch Künstliche Intelligenz erbracht. Banken und Versicherungsunternehmen werden jedoch nicht mehr benötigt.

Automobilindustrie

Durch Elektroautos und autonomes Fahren werden die Branche komplett umkrempeln. Ich denke, die meisten Automobilproduzenten werden die Angriffe durch neue Player und neue Konzepte nicht überleben. Wie soll ein Tanker mit 100.000 Mitarbeitern, Tarifbindung und politische Einflussnahme auf die neue Welt umschwenken? Neben Elektromobilität werden ab 2020 Drohnen für die individuelle Fortbewegung marktreif sein. Es wird individuelle Mobilität geben, aber die Produzenten werden andere als heute sein.

Bauindustrie

Durch das Bevölkerungswachstum und die Industrialisierung Afrikas und teilweise noch Asien und Südamerika wird sich die Baubranche sehr gut entwickeln. Es werden Milliarden in die Entwicklung der weltweiten Infrastrukturen fließen. Eine absolute Zukunftsbranche.

Versorgungsindustrie / Energie

Durch die technologische Entwicklung gibt es meiner Meinung nach genügend Energiequellen. Energie wird gebraucht, jedoch glaube ich, dass kein Geld zu verdienen ist. Ich sehe sogar eine Tendenz zur Verstaatlichung. Ein Ausnahme könnte der Sektor Wasser sein. Durch die Knappheit denke ich, dass Wasser eine interessantes Investment sein kann.

Telekommunikation

Diesen Sektor halte ich für durchschnittlich. In den nächsten Jahren wird aus Sicht der Infrastruktur ein Schub durch den Aufbau des 5G-Netzes und des Internets der Dinge entstehen. Langfristig werden die Margenaussichten durch Preiskämpfe eher durchwachsen sein.

IT

Alles wird IT. Die schon heute hohe Durchdringung mit IT im privaten und beruflichen Bereich wird sich noch mehr erhöhen. Jedes Unternehmen wird ein IT-Unternehmen. Herausforderung für die Unternehmen in diesem Sektor wird sein, dass hohe Tempo mitzugehen und innovativ zu bleiben. Durch die Reichweite und Schnelligkeit des Internets tragen oder sterben Geschäftsmodelle innerhalb von Monaten Ich befürchte durch den Plattform- und Standardisierungseffekt eine extreme Konzentration auf wenige große Player, denen Staaten und Politik nicht mehr gewachsen sind. Trotzdem eine absoluter Zukunftssektor.

Medien

Für die Medienbranche sehe ich die Zukunftsaussichten eher verhalten. Durch das Internet stehen Inhalte in Unmengen kostenlos zur Verfügung. Klassische Medien sind langsam und werden eher unter die Räder kommen. Mediennutzung geht eher in Richtung „Erlebnis“. Jedoch wird es schwer Alleinstellungsmerkmale im Wettbewerb zu generieren. Mein Daumen geht nach unten.

Konsumgüter und Lebensmittel

In diesem Bereich greifen drei Trends. Wir werden mehr Menschen, wir werden immer älter und die Vermögen steigen. Das heißt, es steht immer mehr Kaufkraft für Konsum und gute Ernährung zur Verfügung. Der Sektor Konsum und Ernährung wird perspektivisch profitieren.

Pharma / Gesundheit / Chemie

Dieser Sektor wird am meisten von den globalen Entwicklungen profitieren. Die Versorgung und Gesunderhaltung von 10 Milliarden Menschen setzt voraus, dass die Landwirtschaft mit der verfügbaren Flächen deutlich mehr Nahrungsmittel produziert. Die Landwirtschaft wird mittels Chemie und Technologie eine absolute HighTech – Branche werden. Die immer älter und wohlhabendere Bevölkerung wird jede Menge Geld für Gesundheit und Gesunderhaltung ausgeben.

Rohstoffe / Bergbau

Für diesen Bereich erwarte ich mittelgute Aussichten. Einerseits werden die Investitionen in die Infrastrukturen (siehe Bauindustrie) den Rohstoffbedarf erhöhen. Andererseits werden moderne Technologien und Umwelttechnik den effizienten Umgang mit Rohstoffen befördern. Für mich durchwachsene Perspektiven.

 

Mein Fazit: Für die langfristige Geldanlage setze ich auf Wasser, Pharma / Gesundheit / Chemie, Konsum und Ernährung, IT sowie die Bauindustrie. Abgerechnet wird 2050!

 

Zukunft 2050 Book Cover Zukunft 2050
Ulrich Eberl
Juvenile Nonfiction
Beltz & Gelberg
December 21, 2011
240

Die Bevölkerung wächst, die Rohstoffe verknappen zusehends - wie wird unsere Welt im Jahr 2050 aussehen? Wie werden wir in 40 Jahren leben, wohnen, arbeiten, uns fortbewegen? Daran arbeiten weltweit Forscher, Politiker, Architekten, Ingenieure und Wissenschaftler, denn die Zukunft hat längst begonnen. Wir stehen vor einer Zeitenwende. Das Klima des ganzen Planeten ist bedroht. Das Jahrhundert des Öls geht zu Ende, unsere gesamte Energieversorgung muss auf eine neue Grundlage gestellt werden. 2050 werden zudem mehr Menschen in Städten leben als heute auf der ganzen Erde – und es wird erstmals mehr Senioren geben als Kinder und Jugendliche. Nie zuvor wurde daher von Forschern, Erfindern und Ingenieuren mehr Kreativität verlangt: Computer als Assistenzärzte, Sehchips für Blinde, Roboter im Haushalt, Sinnesorgane für Elektroautos, Gebäude als Energiehändler, Bauernhöfe im Wolkenkratzer, Lichthimmel statt Glühlampen, Kraftwerke in der Wüste und auf hoher See, Großrechner im Volumen einer Erbse, virtuelle Universitäten und Fabriken im Internet – all dies ist keine Vision, sondern fast schon greifbare Realität in den Labors rund um den Globus. In einer einzigartigen Zusammenschau und mit dem Wissen um das technisch und wirtschaftlich Machbare beschreibt der Wissenschaftsautor und Industriephysiker Ulrich Eberl anschaulich die wesentlichen Trends, die unser Leben in den nächsten Jahrzehnten prägen werden. Dieses Buch ist ein Muss für jeden, der wissen will, wohin die Reise wirklich geht. Wie Innovationen entstehen, welche Berufe gebraucht werden – und wie man selbst die Welt von morgen miterfinden kann. Aus dem Inhalt: - Energie für morgen - ein neues Zeitalter beginnt - Die Pioniere der grünen Revolution - Lasst das Treibhausgas nicht entkommen - Die Nullemissionsstadt - Kraftwerk im Keller, Lichthimmel an der Deck - Sicher leben im globalen Dorf - Wer macht die Arbeit von morgen? - 3D-Spiele und das echt Leben - Eine Zukunft ohne Bücher? - Gesund alt werden - eine Utopie?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.