Die beste Geldanlage für Privatanleger

Mit sehr niedrigen Renditen mussten sich im letzten Jahr weiterhin Privatanleger begnügen, die auf Nummer sicher gehen wollen. Sparbriefe, Termin- und Spareinlagen verzinsten sich im abgelaufenen Jahr in der Regel mit deutlich weniger als einem Prozent. Auch der Goldpreis hat sich auf Gesamtjahressicht 2015 kaum verändert.

Statistik: 10.000 Euro, angelegt zu Jahresbeginn 2015, ergaben bis Anfang 2016 ein Plus von... | StatistaDer Börseneinbruch zu Jahresbeginn bescherte den Aktienanlegern kräftige Kursverluste. Längerfristig können Aktionäre  dennoch auf vergleichsweise gute Renditen blicken.

Wer am ersten Handelstag 2015 deutsche Standardaktien (DAX-Werte) kaufte, konnte am Ende des ersten Handelstages 2016 trotz des Kursrutsches im Schnitt eine Rendite (Kursgewinne zzgl. Dividenden) von knapp über fünf Prozent verbuchen. Gerade die aktuellen Kursschwankungen machen wieder deutlich, dass Aktienanlagen als langfristige Geldanlage zu sehen sind, um von kurzfristigen Börsenentwicklungen unabhängig zu sein.

Wer Verlustrisiken nicht scheut und langfristig denkt, konnte im Jahr 2015 trotz großer Unsicherheiten im internationalen Umfeld und anhaltend niedriger Zinsen dennoch eine prima Rendite erwirtschaften. Genau da liegt allerdings auch das Dilemma: Deutsche Anleger scheuen das Risiko nach wie vor und verlieren mit ihren sehr konservativen Anlagestrategien bares Geld.

Obwohl die Zinsen aktuell auf extrem niedrigen Niveau liegen → siehe auch Tagesgeld, hinterfragt die Mehrzahl der deutschen Anleger ihre bestehenden Geldanlagen selten kritisch. Lediglich jede Dritte nimmt das Niedrigzinsumfeld zum Anlass, seine Anlageformen zu überprüfen. Nach einer Umfrage der Investmentgesellschaft Franklin Templeton Investments für 2015 erwartet Mehrheit der Deutschen von ihren Geldanlagen eine Rendite von 1 bis 5 Prozent pro Jahr.

Die Statistik zeigt, dass Aktien in Verbindung mit einer mittel- bis langfristigen Anlagestrategie sehr gute Ergebnisse abwirft. Nutzen Sie dann noch ETFs mit geringen Gebühren und breiter (weltweiter) Ausrichtung sollten Sie gut aufgestellt sein.

→ siehe vertiefend ETF Favoriten 2016

Mein Fazit: Die Statistik spricht eine klare und eindeutige Sprache. Nutzen Sie die Erkenntnisse zur Ausrichtung Ihrer langfristigen privaten Anlagestrategie.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.