Die totale Vernetzung. Der neue Standard 5G und Chancen für die Geldanlage.

Im Jahr 2020 soll der neue und revolutionäre Mobilfunkstandard 5 G marktreif und verfügbar sein. Höchste Zeit für weitsichtige Anleger sich mit den Auswirkungen auseinanderzusetzen.

Die Technik von 5G

Hinter dem Kürzel „5G“ verbirgt sich die neueste Mobilfunktechnologie, der Nachfolger von LTE. Datenraten bis zu 20 GB pro Sekunde sollen theoretisch möglich sein. Aber 5G ist noch viel mehr – Grundlage für das Internet der Dinge (IoT).

Die technischen Fakten:

  • 1000-mal höhere Daten­rate als heutige LTE-Netze,
  • rund 1000-fach höhere Kapazi­tät bei Teilneh­mern und Geräten,
  • weltweit 100 Mrd. mobil­funk­fä­hige Geräte gleich­zei­tig ansprech­bar,
  • extrem niedrige Latenz­zei­ten von unter 1 Milli­se­kunde,
  • höhere Verfüg­bar­keit in Form von Abdeckung und Zuver­läs­sig­keit.

Mit 5G entsteht neben der draht­lo­sen Zugangs­tech­nik auch eine neue Netzwer­kin­fra­struk­tur, die bestehende Netze und Anwen­dun­gen (Mobil­funk, Festnetze wie Glasfa­ser und Kupfer, WLAN, LTE, etc.) integriert. Die neue 5G-Infrastruktur muss in den kommen­den Jahren durch Geräte­her­stel­ler und Provi­der aufge­baut werden, was mit hohen Inves­ti­tio­nen verbun­den ist. Für uns Nutzer sind neue Endge­räte (Smart­pho­nes, Tablets, aber auch Senso­ren in Verkehrs­mit­teln oder Wohnungen) notwen­dig, um die Vorteile des neuen 5G-Funknetzes voll nutzen zu können.  In Praxistest wurden bereits Geschwindigkeiten von 1 GB je Sekunde erreicht.

Einsatzgebiete

Die Einsatzmöglichkeiten sind umfassend. Basierend auf dem Ansatz vom Internet der Dinge wird künftig jedes Gerät, jede Maschine, jedes Kleidungsstück usw. mit Messsensoren ausgestattet werden können. Die entsprechenden Daten werden aufgezeichnet, mittels 5 G übertragen und können dann zu vorgegeben Reaktionen führen. Das Standardbeispiel ist der Kühlschrank der selbstständig Lebensmittel ordert. Aber die vorstellbaren Anwendungsszenarien sind unbegrenzt: autonome und miteinander vernetzte Automobile, Smart Citys, vollvernetzte Logistik und Produktion, Urlaubsreisen in der Virtual Reality etc.

Die Gewinner von 5G

In den nächsten Jahren steht zunächst der nicht ganz billige Aufbau der Infrastruktur an. Hier werden zunächst die Erbauer und Betreiber der Infrastruktur für den neuen Standard profitieren.

Das sind die Mobilfunkprovider AT&T (WKN: A0HL9Z), Verizon ( WKN: 868402), Deutsche Telekom (WKN: 555750), SK Telekom (WKN: 956202).

Daneben die Lieferanten und Ausrüster für die neue Technik, wie Huawei (WKN: HWEI11), Nokia (WKN: 870737), Ericsson (WKN: 857463), Qualcomm (WKN: 883121) und Samsung (WKN: 888322).

Wer mit den neu denkbaren Geschäftsmodellen Geld verdienen wird, ist m. E. heute noch nicht absehbar.

Mein Fazit: Die Etablierung eines neuen, besseren und schnelleren Telekommunikationsstandards ist immer eine Frage der Zeit. Jedoch wird 5G ganze Industrien verändern. Zum Start werden die Infrastrukturanbieter unweigerlich zu den Profiteuren der ersten Stunde gehören und somit Chancen für Privatanleger bieten. Weitere Anwendungen im Bereich IoT oder Industrie 4.0 sind für mich noch zu nebulös.


FAQ Industrie 4.0 Book Cover FAQ Industrie 4.0
Markus Glück
Symposion Publishing GmbH
March 21, 2016
132

Industrie 4.0 steht für einen fundamentalen Wandel in der industriellen Produktion. Nach der Mechanisierung, Elektrifizierung und Automatisierung steuern wir nun auf die vierte industrielle Revolution zu. Industrie 4.0 basiert auf einer zentralen Idee: Die hierarchisch organisierte Steuerung der Produktion wird von einem Produktionsfluss abgelöst, der sich selbst organisiert und optimiert. Grundlage dafür ist die hochgradige Vernetzung zwischen Maschinen, Werkstoffen, Systemen und Menschen. Diese Entwicklung wirft nicht nur technologische Fragen auf, sondern führt zu neuen Geschäftsmodellen. Industrie 4.0 hat Auswirkungen auf Märkte, Arbeitsplätze, Aus- und Weiterbildung, Geschäftsbeziehungen. Revolutionär sind die Veränderungen im Produktions- und Qualitätsmanagement. Industrie 4.0 wirkt sich auf die gesamte Unternehmensstruktur, Vertriebsorganisation, Kaufverträge, Haftungsverpflichtungen und den Schutz von Eigentumsrechten aus. Was also genau verbirgt sich hinter Industrie 4.0? Welche technologischen Eckpfeiler und Werkzeuge gibt es? Wie wird aus den vielen Schlagworten ein greifbares Konzept? Wer sind die Schlüsselspieler? Ist Industrie 4.0 wirklich eine echte industrielle Revolution oder nur ein vorübergehender Hype? Der vorliegende Band „Industrie 4.0 - 100 Fragen, 100 Antworten“ der FAQ-Reihe erklärt die wichtigsten Konzepte und vermittelt Einsteigern und Fortgeschrittenen kurz und prägnant alles Wissenswerte zum Thema: Zehn Kapitel mit je zehn Fragen klären die zentralen Begriffe, Methoden, Werkzeuge und erläutern grundlegende Zusammenhänge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.