Jetzt austeigen! Die Aktien-Börsen sind ausgereizt.

Der deutsche Aktienindex DAX bewegt sich auf 11.000 Punkte zu; die amerikanischen Indizes DOW JONES und S&P 500 liegen auf Rekordniveau. Warum man jetzt aussteigen sollte!

Wo stehen wir?

Die Zinsen in den Industriestaaten sind Monaten und Jahren auf einem absurd niedrigem Niveau. Dies hat die Aktienkurse als eine der wenigen sinnvollen Anlagealternativen massiv befeuert. Diesem Treibstoff geht jetzt die Luft aus.

Der Brexit wurde erstaunlich mühelos verdaut. Nach einer Verlustwoche an den Aktienbörsen wurden wieder Kursgewinne verzeichnet.

Selbst der Putsch in der Türkei sowie die Anschläge in Frankreich und Deutschland führten nicht zu Kursabschlägen.

Was liegt vor uns?

  1. Der Brexit wird Realität werden. Ab Herbst werden ernsthafte Austrittsverhandlungen geführt werden. Dann werden die Marktteilnehmer den Brexit als Tatsache akzeptieren müssen und die Auswirkungen auf die Aktien-Börsen in Form von Kursverlusten werden eintreten.
  2. Auch Trump könnte Realität werden. Auch den Brexit hat niemand für möglich gehalten und es ist passiert. Donald Trump macht mit europäischen Blick zwar jeden Fehler der möglich ist und erscheint uns „unwählbar“, in den Umfragewerten hinterläßt dies kaum Spuren. Mit Hillary Clinton ist die Kandidatin der Demokraten auch nicht gerade ein „Kracher“. In den USA ist alles möglich – ein Präsident Trump könnte kommen! In der Folge ist mit massiven Kursabschlägen zu rechnen.
  3. Die US-Zinsen werden steigen. Nach einem ersten kleinen Zinsschritt nach oben gab es diverse Ankündigungen weiterer Schritte durch die US-Notenbank FED. Zwischenzeitlich hört man  davon wenig, da die amerikanische Wirtschaft doch noch nicht so robust unterwegs ist wie erwartet. Mittelfristig werden sowohl in Amerika als auch in Europa die Zinsen angehoben werden, da die widersinnige Situation der Negativzinsen nicht anhalten kann. In den USA erwarte ich für den Herbst die nächste Erhöhung. Sobald die Zinsen ernsthaft steigen, werden die Anleger von Aktien in Anleihen und andere Zinspapiere wechseln.

Sie auch → Aktueller Marktausblick im III. Quartal 2016.

Was ist jetzt zu tun?

Bis spätestens Oktober sollte man große Teile seiner Aktienanlagen, also Aktien, ETF und Fonds, verkaufen und die aufgelaufenen Gewinne mitnehmen. Ich rechne mit einer Korrektur von bis zu 30 Prozent. Heißt beim DAX geht es bis Richtung 8000 Punkte und beim DOW bis etwa 13000. Wichtig: An Gewinnmitnahmen ist noch niemand gestorben. Nach dieser Korrektur kann man mit der geparkten Liquidität wieder einsteigen. Den tiefsten Punkt wird man nie treffen. Viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.