Messe Grünes Geld. Für alle die nachhaltig anlegen wollen




Vor einiger Zeit verfasste ich einen Beitrag zu Social Impact Investments. Bei meinen Recherchen stieß ich auf die Messe „Grünes Geld“. Hierzu heute etwas mehr.

Messe Grünes Geld seit 1999

Die Messe „Grünes Geld“ findet seit 1999 regelmäßig jedes Jahr an verschiedenen Standorten in Deutschland stattfindet. Die Messe hat in den letzten Jahren maßgeblich dazu beigetragen, dass die Idee der Nachhaltigkeit erfolgreich mit dem Thema Geldanlage und Rendite verbunden werden konnte. Die Messe wird von ecoeventmanagement in Dortmund ausgerichtet. Kooperationspartner und zugleich Muttergesellschaft ist ECOreporter – ein Magazin, das sich mit der Berichterstattung über die Welt der nachhaltigen Geldanlage befasst.

Die Messen „Grünes Geld“ folgen dabei einem bewährten Konzept – der Verbindung von Messeständen und -auftritten der beteiligten Aussteller sowie einem begleitenden Vortragsprogramm, bei dem Aspekte der grünen Geldanlage behandelt werden. Messe-Besucher haben so ausgiebig Gelegenheit, sich sowohl über konkrete Anlagemöglichkeiten der einzelnen Anbieter – zum Beispiel der Ethikbank – als auch übergreifend über nachhaltige Geldanlagen zu informieren.

Das große Interesse trotz der Prokon-Pleite zeigt, dass nachhaltiges Investieren längst nicht mehr in dem Ruf steht, zu Lasten der Rendite zu gehen. Ganz im Gegenteil: Unter den Vorzeichen von Klimaschutz, Ressourcenschonung und Energiewende sind viele nachhaltige Investments auf Dauer inzwischen aussichtsreicher als klassische Investitionen.

Die Aussteller-Liste lumfaßt alle Größen der ökologischen und ethischen Finanzdienstleistungsbranche in Deutschland. So sind zum Beispiel die einschlägigen Umweltbanken in Deutschland – Ethikbank, Umweltbank, GLS Gemeinschaftsbank und Triodos Bank – jeweils mit eigenen Ständen vertreten. Auch einige kirchennahe Institute, die sich ebenfalls nachhaltiges Investieren auf die Fahnen geschrieben haben, nehmen regelmäßig teil. Zu den übrigen Ausstellern gehören u.a. Immobilienunternehmen, Finanzberater und Vermögensverwalter, Fonds-Anbieter und lokale Energieunternehmen – alle mit grünem Schwerpunkt. Die Liste macht deutlich, wie viele Möglichkeiten grüner Geldanlage auch außerhalb der klassischen Umweltinstitute Ethikbank, Umweltbank, GLS und Triodos existieren.

Bei den Vorträgen geht es zum einen um die Leistungen einzelner Anbieter und Aussteller, zum anderen aber auch um übergreifende Themen grüner Geldanlage – zum Beispiel darum, worauf beim nachhaltigen und ethischen Investieren zu achten ist, um den Wertewandel und grüne Investments oder um die Rendite-Perspektive bei Nachhaltigkeitsfonds. Fester Bestandteil beim Vortragsprogramm ist eine Podiumsdiskussion, bei der unterschiedliche Standpunkte zu einem aktuellen Thema beleuchtet werden.

Grünes Geld finden Sie in verschiedenen deutschen Städten. 2016 sind die Gastgeberstädte Stuttgart, München und Freiburg. Nächster Termin:

Messe Grünes Geld München, 8. Oktober 2016, Münchner Künstlerhaus, Lenbachplatz

Hier geht`s zur Internetseite → Messe Grünes Geld

Heldenmarkt

Die Messe Grünes Geld ist übrigens nicht die einzige Veranstaltung dieser Art in Deutschland. Eine andere regelmäßige Messe an mehreren Standorten mit Ausrichtung auf Nachhaltigkeit ist der Heldenmarkt. Dabei stehen allerdings mehr nachhaltige Agrarprodukte und ökologische Lebensmittel im Fokus.

Es treten aber auch hier grüne Finanzdienstleister wie die Grünes Geld GmbH aus Aschaffenburg oder auch einige Umweltbanken an. Dies macht deutlich, dass Messen offenbar ein erfolgreiches Konzept zur Vermarktung grüner Geldanlagen sind, das gerne von den Branchenkennern genutzt wird.

Hier geht`s zur Internetseite → Messe Heldenmarkt

 

Mein Fazit: Nachhaltige Anlage wird in jeder Hinsicht immer interessanter. Wenn Sie die Möglichkeit haben, ist ein Besuch der beiden Messen durchaus lohnenswert.