Passives Einkommen

Der Begriff „passives Einkommen“ ist in den letzten Jahren in Mode gekommen.

Ich bin Fan dieses Ansatzes.
Was soll damit ausgedrückt werden?

Wenn Sie angestellt sind, tauschen Sie Zeit (8 h pro Tag, 40 h pro Woche) gegen Geld. Sie erzielen ein aktives Einkommen. Passives Einkommen erzielen Sie ohne oder mit geringem Zeitaufwand.

Passives Einkommen ist das Leitbild und die Klammer dieser Internetseiten. Es geht nicht um Geld und Reichtum. Kern ist es, sich finanziellen Freiraum für ein freies und selbstbestimmtes Leben zu erarbeiten.

Dies erreichen Sie durch Mieteinnahmen vermieteter Immobilien oder Dividenden aus Aktien oder Ausschüttungen aus ETFs oder…. Details finden Sie weiter unten in diesem Beitrag.

Klare Empfehlung: Arbeiten Sie auf passive Einkommensquellen hin.

Ein tolles Buch über passives Einkommen, selbstbestimmtes Leben und anderes „Arbeiten“. Sehr anregend und mit vielen Tipps für die Nutzung der Möglichkeiten des Internet.

Passives Einkommen

Wir können auch anders: Wie man falsche Jobs gegen echtes Glück eintauscht

Des Weiteren sei auch das Buch „Die 4-Stunden-Woche: Mehr Zeit, mehr Geld, mehr Leben“ von Tim Ferriss empfohlen – mehr unter Bücher.

Es schreibt sich natürlich leicht dahin „Arbeiten Sie auf passives Einkommen hin“. Voraussetzung für fast alle Arten von passivem Einkommen ist Vermögen. Sofern Sie nicht reich geboren sind, einen Lottegewinn oder eine Erbschaft gemacht haben, setzen Sie Ihre Arbeitskraft ein, um Einkommen zu erzielen. Lösen Sie sich von der Vorstellung, dieses Einkommen in nicht notwendigen Konsum umzusetzen (hier eine Abgrenzung zu finden, ist ein weites Feld). Setzen Sie unbedingt gezielt auf Vermögensbildung. Vermögensaufbau steht stets vor passivem Einkommen! Leider.


Anzeige

Silbermond Leichtes Gepäck


Nachfolgend einige Details zur Erschließung von passiven Einkommensquellen.

Dividenden und Ausschüttungen

Investmentprofis unterscheiden danach, ob diese sich eher für eine wert- oder eine wachstumsorientierte Strategie entscheiden. In  Fachtexten findet man meist die Begriffe „Value“ und „Growth“. Value bedeutet Wert, Growth heißt Wachstum. Anleger, die eine Value-Strategie anwenden wollen, suchen nach werthaltigen Aktien. Diese Unternehmen weisen meist eine starke Marktposition auf und zahlen eine hohe Dividende.

Alle meine persönlichen Erfahrungen zeigen, suchen Sie nach nachhaltig hohen Ausschüttungen. Nachhaltig meint, dass man sich die Divendenausschüttungen über einen längeren Zeitraum anschaut. Diese sollten über mehrere Jahre stabil bis steigend und in einer vernünftigen Verzinsungshöhe sein (momentan 3 Prozent oder mehr Rendite).

Diese Anlagen führen zu stabilen Ausschüttungen. Sie erzielen ein passives Einkommen. Auch wenn die Dividende höher ausfällt, müssen Sie nicht mehr Arbeitszeit investieren. Angenehmer Nebeneffekt ist, dass z. B. Aktien mit hohen Divenden auch meist noch eine positve Kursentwicklung erreichen. Im Idealfall erzielen Sie ein passives Einkommen und Ihr Vermögen wächst parallel.

Schauen Sie weiterführend unter → Geldanlage in ETF.

 

Mieteinnahmen

Zum Thema Kapitalanlage in Immobilien finden Sie auf diesen Seiten ausführliche Informationen. Auch hierbei ist der Ansatz des passiven Einkommens gegeben. Sie erzielen Mieteinnahmen (ggf. auch Wertsteigerungen), ohne dass Sie viel Zeit investieren müssen.

Die Anlage in vermietete Wohnungen oder Häuser ist eine der wenigen Anlagenformen zur passiven Einkommenserzielung, die ggf. ohne Vermögen möglich ist. Da es sich aus steuerlichen Gründen zumeist sowieso empfiehlt, einen möglichst hohen Anteil der Investionssumme fremd zu finanzieren, kann es ausreichend sein, wenn Sie lediglich über die erforderliche Kreditwürdigkeit verfügen (Bonität). Aber bitte vernachlässigen Sie nie die betriebswirtschaftlichen Grundsätze.

Weitergehende Informationen finden Sie auf den → Immobilienseiten.

 

Direkte Unternehmensbeteiligungen

Sofern Sie über aussreichend Vermögen verfügen und auch die relevanten Risiken überschauen können, ist die direkte Beteiligung an einem oder mehreren Unternehmen natürlich die hohe Schule des passiven Einkommens. Sofern Sie in „Ihrem Unternehmen“ nicht alles selbst machen, sondern über aussreichend Mitarbeiter verfügen, erzielen Sie mit keinem oder geringen Zeiteinsatz ein Einkommen.  Die Komplexität dieser Anlageform übersteigt den Anspruch dieser Seite. Daher an dieser Stelle wenigstens ein weiterführender Buchtipp.

Unternehmesbeteiligungen

Private Equity für Privatanleger: Vermögensaufbau mit Unternehmensbeteiligung

 

Skalierende Unternehmungen

Im Vergleich zu direkten Unternehmensbeteiligungen hier eine Nummer kleiner. Das heutige Internet bietet zahllose Möglichkeiten der Einkommenserzielung. Diese wollen wir uns etwas genauer ansehen.

Variante 1 – Der Internetshop

Sie können klein anfangen und dann nach und nach ein florierendes Internetunternehmen aufbauen. Die enorme Reichweite des Internets kann schnell wachsende Kundenzahlen und Umsätze nach sich ziehen. Sie können mit geringem Kaptitaleinsatz und ggf. nebenberuflich anfangen. Bei genauer Betrachtung handelt es sich aber nicht um ein „passives“ Einkommen. Je mehr Sie verkaufen (was sehr schön ist und nicht schlecht geredet werden soll), um so mehr müssen Sie auch auf der Aufwandsseite investieren. Nämlich in Wareneinkauf sowie Verpackung und Versand. In den passiven Bereich würden Sie erst wieder kommen, wenn Sie sich ausreichend Mitarbeiter leisten können.

Variante 2 – Inhalte verkaufen

Erstellen Sie einen Blog, wie diesen oder erstellen Sie einen Internetauftritt der Suchdatenbanken bereitstellt. Entweder entdecken Sie eine Lücke, in der Sie Informationsbedarf sehen. Oder noch schöner: Die Seite beschäftigt sich mit einem Thema, für dass Sie sich von Haus aus begeistern. Vielleicht sind Sie ein großer Angelfreund oder Sie betreiben seit vielen Jahren Karate – dann kann das die Basis für Ihren Internetauftritt sein. Die Finanzierung erfolgt durch Werbeschaltungen und sogenanntes Affiliate-Marketing (Verweis auf Produktseiten von Anbietern).  Voraussetzung für einen möglichen Erfolg sind sehr gute Inhalte – die Konkurrenz ist riesig. Entscheidender Erfolgfaktor ist, innerhalb von Milliarden Internetseiten gefunden zu werden.

Fakt ist, diese Variante erfüllt alle Faktoren eines skalierenden passiven Einkommens. Sie investieren kaum bis wenig Zeit (von der Startphase abgesehen) und bei wachsendem Erfolg entsteht nicht im gleichen Verhältnis Arbeitsaufwand. Ob Ihre Informationsseite von tausend oder einer Million Nutzern besucht wird, ist für Ihren Aufwand egal. Auch wenn dies nachts passiert, müssen Sie nicht Nachts arbeiten. Die Anfangsinvestition für ein solches Geschäftsmodell ist gering, die Risiken sind überschaubar. Perfekt!

Dazu noch ein weiterführendes Buch von Johann Fischler.

Internet

Erfolgsrezept Internet: Einfach zu mehr Umsatz, Zeit und Freiheit

Und noch ein Buch, was ich kürzlich entdeckt habe. Oliver Lorenz bringt auf knapp 150 Seiten alles knapp auf den Punkt. Man erhält alle Basics, die man für Onlinemarketing (speziell im Bereich Nischenmarketing) benötigt. Gut strukturiert, sachlich und nicht reißerisch. Gutes Einsteigerbuch ins Online-Business.

Freiheit Durch Passives Einkommen: Wie du Schritt für Schritt mit simplen Blog-Systemen online Geld verdienst