Tour de France – Was verdient eigentlich ein Profi-Radfahrer?

In den Tagen der Tour de France entsteht bei Fans und Interessierten häufig die Frage, wie denn die Quälerei über 3.540 km und etwa 46.000 Höhenmeter vergütet wird. Vorab: Man findet wenig Zahlen und oft nur Schätzungen.

Prämien bei der Tour de France

Insgesamt werden bei der Tour 2017 2.280.950 Euro an Preisgeld auf die Teams und Fahrer aufgeteilt.

Etappen

Jeder Etappensieger erhält 11.000 Euro dahinter gibt es 5.500 und 2.800 Euro bis zum 20. Fahrer der Etappe, der noch 300 Euro erhält.

Gelbes Trikot (frz. maillot jaune)

Jeder Tag im Gelben Trikot bringt dem aktuellen Träger 500 Euro ein. Der Gesamtsieger bekommt 500.000 Euro, der Zweite 200.000 Euro und der Dritte 100.000 Euro. Von Platz 20 an gibt es für jeden Fahrer, der es bis nach Paris schafft, noch 1.000 Euro.

Grünes Trikot

Jeder Tag im Grünen Trikot bringt dem Träger des Sprinttrikots 300 Euro ein. Bei jedem Zwischensprint gibt es 1.500, 1.000 und 500 Euro. Der Gesamtsieger der Punktewertung erhält 25.000 Euro, der Achte dieser Rubrik noch 2.000 Euro.

Bergtrikot

Jeder Tag im Bergtrikot bringt dem Träger 300 Euro ein. Der Sieger im schicken gepunkteten Trikot erhält 25.000 Euro, der Achte noch 2.000 Euro.

An den 7 Anstiegen der Ehrenkategorie (schwerste Berge) gibt es 800, 450 und 300 Euro; die 11 Pässe der 1. Kategorie bringen 650, 400, 150 Euro ein; die 5 Bergwertungen der 2. Kategorie 500 und 250 Euro; die 14 Anstiege 3. Kategorie 300 Euro; die 16 Rampen oder Hügel der 4. Kategorie 200 Euro. Am Col du Galibier als höchsten Berg der diesjährigen Tour auf der 17. Etappe wird das ein Sonderpreis ausgefahren. Der erste Fahrer auf diesem Berg erhält zusätzlich 5.000 Euro.

Teamwertung

Für einen Tagessieg gibt es 2.800 Euro für das Team. Das Team, das den Gesamtsieg holt, erhält 50.000 Euro, der Fünfte noch 8.000 Euro.

Nachwuchswertung

Der Tagessieger erhält jeweils 500 Euro. Der Träger des Weißen Trikots bekommt täglich 300 Euro. Der Gesamtsieger erhält 20.000 Euro, der Vierte 5.000 Euro.

Kämpferischster Fahrer

Der Tagessieger (außer beim Zeitfahren und auf der Schlussetappe) erhält 2.000 Euro. Der Gesamtsieger bekommt 20.000 Euro.

Jahresgehälter der Rennfahrer

Nach meinen Recherchen beträgt das Mindestgehalt für einen Profi-Rennfahrer (Jungprofi)  29.370 Euro und wird vom Weltverband UCI vorgeschrieben. Bis zu 45.000 Euro bekommen die Stammfahrer der großen Teams als Jahresgehalt. Mit den Prämiengeldern bekommt ein Durchschnittsprofi vielleicht 70.000 € pro Jahr, also ein vernünftiges Angestelltengehalt. Viele Fahrer, die nicht erfolgreich oder bei kleineren Teams angestellt sind, werden deutlich weniger bekommen.

Spitzenverdiener sind der gerade disqualifizierte Peter Sagan, der beim deutschen Team „Bora-hansgrohe“ unter Vertrag ist, mit etwa 4 Millionen Euro Gehalt und natürlich Christopher Froome mit ca. 5 Millionen Grundvergütung.

 

Mein Fazit: Hut ab vor den Radprofis der Tour de France. Für eine recht geringe Vergütung wird sich gewaltig gequält und eine Menge riskiert. Zudem lässt die Bezahlung kaum Luft, um eine Existenz nach der nicht eben langen Radkarriere aufzubauen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.