Unternehmensanleihen in Zeiten von Niedrigzinsen

Unternehmensanleihen (Corporate Bonds) sind festverzinsliche Wertpapiere, die von Unternehmen ausgegeben werden. Um den Kapitalbedarf zu decken, ggf. geringe Zinsen als Bankkrediten zu zahlen und Geldquellen zu vervielfachen, bieten die Unternehmen diese Anleihen an. Die Anzahl der verfügbaren Unternehmensanleihen ist deutlich  größer als die der Staatsanleihen. Fast jedes mittelgroße bis große Unternehmen bieten Anleihen den Anlegern Anleihen an.

Corporate Bonds funktionieren genauso wie Staatsanleihen. Ein großer Unterschied zu Staatsanleihen ist aber das Risiko. Das Risiko bei Firmenanleihen ist meistens etwas höher als bei anderen sicheren Geldanlagen. Das bedeutet natürlich auch höhere Rendite.

Die Wahrscheinlichkeit einer Unternehmenspleite ist viel höher als die einer Staatspleite. Unternehmen haben keine Staatsbank zum Gelddrucken oder EZB (Europäische Zentralbank), die sie vor einer Pleite oder Zahlungsunfähigkeit retten. Recht sicher sind ganz große Unternehmen wie Volkswagen, Siemens oder BASF. Das Risikorating von diesen Unternehmen ist besser als das mancher Staaten. Ich möchte hier betonen, dass solche Unternehmen einen jährlichen Umsatz haben, der höher ist als das Bruttoinlandsprodukt vieler Staaten.

Wenn Sie mittel- bis langfristig Ihr Geld sicher anlegen möchten, sind Unternehmensanleihen mit gutem Rating eine gute Alternative für Sie (genauso wie Eurobonds und Bundesschatzbriefe).

Wie kann ich eine höhere Rendite bei Unternehmensanleihen bekommen?

Was die Unternehmensanleihen interessanter für Anleger machen kann, sind die sogenannten „Junk-Bonds“. Es gibt immer wieder Firmen, die sich finanziell in einer schwierigen Situation befinden. Sie machen Verluste, haben Schulden und dadurch Probleme neue Kredite zu bekommen. Manche sind die Insolvenzkandidaten, die von einer Pleite in den nächsten Jahren bedroht werden. Es kann sein, dass sie es schaffen, wieder profitabel zu werden. Es kann aber auch sein, dass sie in die Insolvenz abrutschen. Unternehmensanleihen von solchen Unternehmen bieten genauso wie Staatsanleihen von Krisenländern eine viel höhere Rendite an.

Risikobereite Anleger, die über das Unternehmen recherchiert haben und der Überzeugung sind, dass die Firmen zukünftig bessere Tage haben, können ihr Geld in solche Bonds investieren. Bitte jedoch das Risiko nicht unterschätzen.

Siehe auch → Anleihen in US-Dollar

Mein Fazit: Staats- und Unternehmensanleihen gehören in jedes Portfolio. Eine Mischung von Anleihen und Aktien in einem vielfältigen Portfolio sind die Grundbausteine des Vermögenaufbaus, um finanzielle Freiheit zu erreichen. Deshalb können Unternehmensanleihen eine gute Option zur Depotbeimischung sein.

Unternehmensanleihen - simplified Book Cover Unternehmensanleihen - simplified
Peter Thilo Hasler
November 7, 2013
255

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.